Noch kein Veggie?

Jetzt Veggie werden
Quittengelee

Zutaten

1 kg Quitten
750 ml Wasser
500 g Gelierzucker 1:1

Als erstes müsst ihr die Quitten mit einem Küchentuch abreiben, um die wollige Haut bzw. den Flaum zu beseitigen.

Entfernt Blüte, Stiel und Kerne, und schneidet die Früchte in kleine Stücke. Anschließend 20 bis 30 Minuten in heißem Wasser weich kochen. Damit nichts anbrennt, solltet ihr unbedingt in der Nähe bleiben und die Masse immer wieder umrühren.

Sind die Quitten weich gekocht, einfach durch ein grobes Sieb pressen. Das so entstandene Quittenmus kann man auch für Quittenbrot verwenden, also nicht wegwerfen.

Nun müsst ihr die abgesiebte Flüssigkeit noch durch ein Passiertuch (wie ein Geschirrtuch) ablaufen lassen, um auch die letzten Unreinheiten herauszufiltern. Aber Vorsicht: ihr dürft das Passiertuch später nicht ausdrücken, da sonst das Quittengelee später durch die Schwebstoffe trüb wird.

Die übrig gebliebene, leicht zähe Flüssigkeit nun im Verhältnis 1:1 (auf 1 Liter Flüssigkeit kommt 1 Kilogramm Gelierzucker) mischen und vier Minuten sprudelnd aufkochen.

Ihr könnt das Mus noch mit Zitrone, Vanille, Rum oder Cognac verfeinern. Nach der Gelierprobe das Gelee in saubere (am besten heiß ausgewaschene und noch warme), luftdichte Gläser füllen und sofort verschließen.